Warum Rohkost so gesund ist

Ein jeder wird wohl wissen, dass Obst und Gemüse für den Körper sehr gesund sind und zu einer ausgewogenen Ernährung dazu gehören. Besonders als Rohkost, also in reiner und unverarbeiteter Form, stecken darin viele Vitamine und Nährstoffe, dafür aber meist wenig Kalorien. Doch was genau macht Rohkost nun so gesund?

Ganz recht, in Obst und Gemüse stecken viele wichtige Vitamine, die unser Körper dringend benötigt. In Karotten zum Beispiel findet man Beta-Karotin, eine Vorstufe von Vitamin A, das für unsere Augen wichtig ist. Zitrusfrüchte haben, wie allgemein bekannt, viel Vitamin C in sich, das unser Immunsystem stärkt und den Körper reinigt. Jedes Vitamin hat eine ganz bestimmte Aufgabe. Deshalb ist es auch so wichtig, sich abwechslungsreich und vielseitig zu ernähren.

Durch das Kochen werden viele Vitamine zerstört oder wirkungslos gemacht. Eine schonende Zubereitung, beispielsweise durch Dünsten, oder aber das Verwenden von Rohkost stellen sicher, dass die guten Inhaltsstoffe auch wirklich im Körper ankommen.

Die meisten Gemüsesorten haben außerdem tatsächlich kaum Kalorien. Sie bestehen zum Großteil aus Wasser und enthalten wenig Fruchtzucker. Mit Gemüse kann man sich also richtig satt essen, ohne Angst um die Figur zu haben. Beim Obst sieht die Sache schon etwas anders aus. Die Fruktose, also der Fruchtzucker, ist schließlich nicht frei von Kalorien. Einige Sorten Obst haben es sogar richtig in sich. Die Banane hat mit etwa 100 Kalorien sogar einen recht hohen Energiewert, doch sie hat kein Fett. Also keine Panik, denn immerhin was das schnell anlagernde Fett angeht ist das Obst ganz Vorne mit dabei. Gesundes Essen bleibt das Obst auf jeden Fall und eignet sich gut als kleine Zwischenmahlzeit statt Süßigkeiten oder Ähnlichem.

Was die Vitamine anbelangt empfiehlt es sich außerdem, vor allem saisonal und regional zu essen. Lange Transportwege und Treibmittel vermindern den Vitaminwert und machen die Rohkost dadurch weniger gesund.

Schreibe einen Kommentar